Startseite
Ausstellung
Atemanschlüsse
Zubehör
Schlauchgeräte
Fluchtgeräte
Behältergeräte
Regenerationsgeräte
Wiederbelebungsgeräte
Inhalationsgeräte
Prüfgeräte
Werkzeuge
Gasschutzanzug
Gasschutzfahrzeuge
PSA
BSM
    GP-5
    Kinderschutzmaske PDF-7
    BSM für Kindergärten
    BSM für Schulkinder
    KSD
Bestell-Nummern
DDR Literatur
Piktogramme
Eigene Masken/Depot Meetzen
Eigene Masken/Depot Meetzen
Tragebüchsen/Tragetaschen
Eigene Geräte und Mittel
Eigene Schutzbekleidung
Eigene Filter
Lehrmittel

BSM

Allgemein

Auf seiner 32. Sitzung am 27.06.1968 fasste der Nationale Verteidigungsrat der DDR den
"Beschluss über die Ausrüstung, Verteilung und Finanzierung von Schutzmasken für die Bevölkerung",
Darin wurden die "Grundsätze über die Versorgung der Bevölkerung der DDR mit Schutzmasken und Schutzmitteln für Kleinkinder" bestätigt.
Auszug:

I. Allgemeine Grundsätze

1. Die gesamte Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik ist mit solchen Schutzmasken und Kinderschutzkammern für Kleinstkinder zu versorgen, die einen zuverlässigen Atemschutz gegen radioaktive Stoffe, chemische und biologische Kampfstoffe bieten.

2. Die Bereitstellung dieser Atemschutzmittel soll 1971 beginnen und bis spätestens 1980 abgeschlossen sein.

3. Die Atemschutzmittel werden eingelagert und zu einem geeigneten Zeitpunkt auf Beschluß des Nationalen Verteidigungsrates der DDR an die Bevölkerung ausgegeben.
Im Rahmen der Ausbildungsmaßnahmen der Zivilverteidigung wird die Bevölkerung der DDR bereits vor Ausgabe der Atemschutzmittel mit deren Handhabung vertraut gemacht.

II. Materieller Bedarf

4. ... ergibt sich ein Gesamtbedarf von rund 13,4 Mio Bevölkerungsschutzmasken.

5. Für Kleinstkinder unter 18 Monaten werden rund 0,4 Mio Kinderschutzkammern benötigt.

III. Planung und Finanzierung

9. Die Bevölkerung ist an der Finanzierung der Atemschutzmittel durch den Verkauf der Schutzmasken ab einem bestimmten Zeitpunkt entsprechend Abschnitt I/Ziffer 3 dieser Grundsätze zu beteiligen.
Der Verkauf der Schutzmasken hat so zu erfolgen, daß soziale Härten vermieden werden. Die Kinderschutzkammern sollen kostenlos bereitgestellt werden.

IV. Reihenfolge der Bereitstellung der Atemschutzmittel

V. Lagerung, Wartung und Ersatzbeschaffung

13. Eine Ersatzbeschaffung von Atemschutzmitteln ist im vorgesehenen Beschaffungszeitraum nicht erforderlich.
Entsprechend den bis jetzt vorliegenden Erfahrungen mit anderen Maskentypen kann eine Erhaltung der Gebrauchsfähigkeit (Lagerzeit) der Maskenkörper und Filter für mindestens 10 Jahre angenommen werden.

Anlage 1 Information über den Atemschutz für die Bevölkerung in sozialistischen und kapitalistischen Ländern

Anlage 2
I. Finanzielle Aufwendungen

1. Unter Zugrundelegung eines Durchschnittspreise von 33,-- M für eine komplette Bevölkerungsschutzmaske und von 250,-- M für eine Kinderschutzkammer ergeben sich finanzielle Aufwendungen von rund

540 Mio M

davon 440 Mio M für Bevölkerungsschutzmasken
und 100 Mio M für Kinderschutzkammern.

2. Bei einer gleichmäßigen Verteilung des Gesamtbedarfs auf die 10 Jahre des Beschaffungszeitraumes gemäß Abschnitt I, Ziffer 2 der Grundsätze ergibt sich ein jährlicher Bedarf von rund
1,34 Mio Schutzmasken und 40 Tausend Kinderschutzkammern
Das bedeutet jährlich finanzielle Aufwendungen von rund
54 Mio M
davon 44 Mio M für Bevölkerungsschutzmasken
und 10 Mio M für Kinderschutzkammern.

II. Mögliche Rückführung der Fananzmittel bei finanzieller Beteiligung der Bevölkerung

3. Ausgehend von einem Verkauf der Bevölkerungsschutzmasken nach folgenden Gesichtspunkten

- Normalverkaufspreis - 25,-- M
- Verkaufspreis für Angehörige niedriger Lohn- und Gehaltsgruppen - 15,-- M
- Verkaufspreis für Kinder, Schüler, Lehrlinge, Studenten und Rentner - 10,-- M
- kostenlose Abgabe für das 4. und jedes weitere Kind einer Familie

würde sich eine Rückführung der verausgabten Finanzmittel für die Bevölkerungsschutzmaske an die unter Abschnitt III, Ziffer 8 der Grundsätze genannten Organe von etwa 50 % ergeben

4. Da die Ausgabe der Kinderschutzkammern kostenlos erfolgt, ergibt sich dafür keine Rückführung von Finanzmitteln.

Quelle: Protokoll der 32. Sitzung des Nationalen Verteidigungsrates der Deutschen Demokratischen Republik am 27. Juni 1968 (Geheime Kommandosache 27 (persönlich) 15/68 1 Ausf., 86 Bl.)

Bevölkerungsschutzmasken (BSM) wurden unterschieden in:
1. BSM für Erwachsene (GP-5)
2. BSM für Kinder
- Kinderschutzmaske PDF-7
- Kinderschutzmaske PDF-DA und PDF-D für Vorschulkinder (1,5 - 7 Jahre)
- Kinderschutzmaske PDF-SchA und PDF-Sch für Schulkinder (7 - 17 Jahre)

3. Säuglings- und Kleinkinderschutz (Kinderschutzkammer) KSD-4 und KSD-6

Quelle:
1. ZV der DDR, Hauptverwaltung ZV, "Bevölkerungsschutzmasken" 2. völlig überarbeitete Auflage, Berlin 1982
2. Ausbildungsanleitung zur Weiterbildung der Werktätigen im Grundwissen der Zivilverteidigung - Individueller Atem- und Körperschutz, Militärverlag der DDR, 1987
3. Bedienungsanleitungen PDF-DA, PDF-D, PDF-SchA und PDF-Sch
4. Bedienungsanleitungen KSd-4 und KSD-6
5. Lieferschein PDF-7 Größe 1 vom 28.03.1979




Nach oben

Übersicht

   
GP-5 (SchM-62U)   GP-5 (SchM-62U)      
PDF-7 (MD-1A) Größe 1  PDF-7 (MD-1A) Größe 2 u. 3  PDF-7 (MD-1A) Größe 4  PDF-7 (MD-1A) Größe 5 
 
PDF-DA (MD-1A) Größe 1  PDF-DA (MD-1A) Größe 2 u. 3  PDF-Da (MD-1A) Größe 4   
PDF-D (MD-3)   PDF-D (MD-3)   PDF-D (MD-3)   PDF-D (MD-3)  
PDF-SchA (MD-1A)   PDF-SchA (SchM-62U)   PDF-Sch (MD-3)   PDF-Sch (SchM-62U)  
   
KSD-4   KSD-6      


Nach oben

Import von Kinderschutzmasken

Jahr  Stückpreis in M  Anzahl  Ges.-Preis in M 
1981  45,44  150000  6.815.865 
1982  47,71  180000  8.587.569 
1983  47,71  180000  8.587.569 
1984  50,10  158000  7.915.024 
1985  50,10  104600  5.239.946 
1986  52,60  28000  1.472.749 
1987  65,85  36000  2.370.492 
1988  67,50  30000  2.024.865 
Gesamt     866600   41.191.706 


Nach oben